Das Tauchgebiet um Nusa Penida

Nusa Penida ist eine größere Insel südwestlich von Bali. Die Anfahrt von unserem Ressort benötigt 75 Minuten mit dem Auto nach Padang Bai. Hier wechseln wir auf ein Boot welches nochmal 40 Minuten braucht um Nusa Penida zu erreichen. Die Insel hat zwei kleine Nachbarinseln die Nusa Lembongan und Nusa Ceningan heißen. Alle drei Inseln sind kaum bewohnt. Auf Nusa Lembongan haben in den letzten Jahren ein paar Ressorts eröffnet.

Die Insel liegen mittig in der Lombokstraße. Sie grenzen nördlich an der Balisee und südlich an den Indischen Ozean. Die teilweise großen Wellen des Indischen Ozeans formten an der Südküste eine Landschaft aus riesigen Steilwände und kurios aussehende kleine Felseninseln. Die Nordküste bietet genau das Gegenteil und besteht hauptsächlich aus einem flachen Strand. Es gibt verschieden Tauchplätze um die gesamte Insel verteilt. Die Plätze bei Nusa Penida sind bekannt für ihre teilweisen starken Strömungen. Sie bieten aber auch eine enorme Artenvielfalt an gesunden Korallen, tropischen Fisch und anderen Unterwasserlebewesen und ist somit eines der besten Tauchgebiete bei Bali. Mantas fühlen sich bei der Insel wohl und an vielen Plätzen sind, speziell in der Saison zwischen August und Oktober, Mondfische unterwegs.


Lage der Tauchplätze bei Nusa Penida auf Bali


Manta Point

Mantas, Mantas, Mantas

Manta Point

Der Manta Point ist ein Tauchplatz an der Südküste von Nusa Penida. Die Anfahrt ist lang und wir brauchen 75 Minuten mit dem Auto nach Padang Bai. Danach sind nochmal 50 Minuten mit dem Boot nötig um diesen Platz zu erreichen. Landschaftlich bietet die Anfahrt einige kleine Höhepunkte. So passieren wir die Reisterrassen bei Tirta Gannga. An der Südküste von Nusa Penida beeindrucken die Steilfelsen. Das Spiel der Wellen und starken Strömungen bieten ein unvergessliches Naturschauspiel und hält uns vor Augen wie stark Naturgewalten sind.

Der Tauchgang ist einfach und Strömungen sind an diesem Platz selten. Die große Welle ist eine Herausforderung an den Fähigkeiten der Taucher. Kaltes Wasser und schlechte Sichtweiten kommen hier öfters vor. Ziel ist ein kleiner Felsen unter Wasser. Hier befindet sich die Putzer Station der eleganten Tiere und die Chancen sind groß Mantas zu beobachten. Kleine Putzer Fische helfen den großen Rochen sich von Parasiten und Schmarotzern zu befreien. So schwimmen die Mantas die Station an und lassen sich putzen um danach ins Blaue zu verschwinden.

Manta auf Armlänge

Oft kommen sie zurück und wiederholen diese Prozedur. Die Mantas sind nicht scheu und in der richtigen Position schwimmen sie dicht an den Taucher vorbei. Ein unvergessliches Erlebnis. Glücklicherweise kommt es selten vor das wir dort keine Mantas sehen. Ohne Mantas bietet der Platz einen felsigen Untergrund auf dem verschiedenen Arten von Korallen wachsen. Die typischen tropischen Fischarten finden wir hier vor und oft versteckt sich ein Bambushai zwischen den Felsen. Unzählige Stechrochen bevölkern die sandigen Bereiche der Bucht. Auch Makro ist an diesem Platz möglich, aber uninteressant wegen der Show der großen Mantas.

Crystal Bay

Ein Schwarm Panda Falterfische

Crystal Bay

Die Crystal Bay ist eine bekannte Bucht von Nusa Penida mit einer kleinen vorgelagerten Insel. Wir erreichen die Bucht mit dem Speedboot von Padang Bai in 30 Minuten Fahrt. Die Crystal Bay fahren wir als zweiten Tauchgang nach dem Manta Point an. Der Platz befindet sich in der Wasserstraße zwischen den beiden Inseln Nusa Penida und Lembongan. Starke Strömungen kommen hier vor und sind an der Wasseroberfläche leicht zu erkennen.

Der Tauchgang starten in der Bucht mit einem freien Abstieg auf 15 Meter Tiefe. Die Sichtweiten sind in der Crystal Bay gut und schnell erkennen wir den dichten Korallenbewuchs. Wir tauchen am Riff der kleinen Insel entlang in Richtung Wasserstraße. Hier kann es zu Sprungschichten kommen durch kaltes Wasser welches aus der Tiefe in die Bucht drückt. Temperaturen um 22 Grad Celsius sind keine Seltenheit. Dafür werden wir speziell ab August bis Oktober mit Mondfischen belohnt die über dem Riff den Putzerservice der Wimpelfische genießen. In diesem Bereich des Tauchplatzes kann es zu starken Strömungen kommen. Vorsicht ist oberstes Gebot und in diesem Fall tauchen wir zurück in die Bucht.

Foto eines Nasendorktorfisch

Die Bucht bietet einen wunderschönen Korallenbewuchs in Flachwasser zwischen fünf Meter und zehn Meter Tiefe. Die Sichtweiten sind gut und die Szenerie erinnert an ein großes Aquarium. Dabei gibt es viel zu entdecken. Anglerfische, Steinfische, Seeschlangen, verschiedene Arten von Nacktschnecken oder Oktopusse haben wir bei unseren Tauchgängen gefunden.Der Tauchplatz erfordert eine gute Taucherfahrung. Tauchanfänger und Schnorchlern bietet die Bucht gute Bedingungen.Der Platz kann bei ungünstigen Bedingungen anstrengend sein und der Spaß am Tauchen geht schnell verloren. In diesem Fall entscheiden wir uns kurzfristig, für einen anderen Tauchplatz.

SD

Drift Tauchen bei SD in Nusa Penida

SD

Der Tauchplatz SD befindet sich an der Südseite von Nusa Penida. Wir erreichen diesen Platz in 30 Minuten mit einem Schnellboot von Padang Bai. SD ist die Abkürzung für „Sekolah Dara“ was soviel wie Grundschule bedeutet. Sehr unspektakuläre Bezeichnung für einen Tauchplatz. Daher nutzen wir die viel passendere Bezeichnung „Strong Drift.“ Starke Strömungen sind an diesem Platz möglich die wir zu unseren Spaß nutzen.

SD bietet eine sieben Kilometer Küstenlinie und unvergessliche Drift Tauchgänge sind möglich. So starten wir mit einem freien Abstieg auf 15 Meter Tiefe. Die vorherrschenden Bedingungen entscheiden über der Richtung und wir folgen der Strömung. Bei 15 Meter Tiefe fällt das Riff steiler ab und 30 Meter Tiefe sind schnell erreicht.

Kleiner Baskenmützen-Zackenbarsch

Die Sichtweiten sind bei normalen Bedingungen gut. Der Platz ist gut für Mondfisch Sichtungen und wir schauen öfters hoffnungsvoll ins Blaue des Meeres. In dem flacheren Teil ist der Korallenbewuchs noch besser und es fallen sofort verschiedenen Arten von Hartkorallen ins Auge. Wir tauchen über meterlange Korallenfelder bewohnt von tausenden kleinen Fischen die dort Schutz vor Fressfeinden finden. Der Drift tut sein eigenes zu diesem Szenario und gibt uns das Gefühl zu fliegen. Oft treffen wir hier Schildkröten und manchmal lässt sich ein Riffhai sehen. Bei idealen Bedingungen sind Drift Tauchgänge bis zu vier Kilometer möglich. Trotz der teilweise starken Strömungen bietet der Platz Tauchanfängern ideale Bedingungen bei den ersten Erfahrungen mit Drift Tauchgängen.