Das Tauchgebiet bei Candi Dasa auf Bali

Candi Dasa ist ein kleines Dorf welches wir nach einer Stunde Autofahrt von Tulamben erreichen. Es liegt direkt am Meer und bietet einige kleine Strandabschnitte. Es hat sich mittlerweile dem Tourismus auf Bali angepasst und es gibt hier viele Ressorts und Restaurants.

Für Taucher ist Candi Dasa durch die vorgelagerten Inseln interessant. Diese Inseln liegend in der sogenannten „Lombokstraße“. Es bietet Tauchern eines der besten Tauchgebiete Balis. Die Plätze bieten einen gesunden Korallenbestand und viel Fisch. Topografisch bieten dieses Tauchgebiet Highlights wie Steilwände, Unterwasser Canyons und eine Höhle. Im September, Oktober und November herrschen spezielle Bedingungen an den Inseln, welche kaltes Wasser aus der Tiefsee zur Oberfläche drückt. Unter diesen Bedingungen  steigen die Chance einen Mondfisch bei den Tauchgängen zu sehen. Makroliebhaber kommen beim Jetty auf ihre Kosten. In der Lombokstraße kann zu starken Strömungen kommen. Daher sind diese Plätze erfahrenen Tauchern vorbehalten.


Lage der Tauchplätze bei Candi Dasa auf Bali


Tepekong

Mondfisch bei Gili Tepekong

Tepekong

Gili Tepekong ist die größeren Inseln die wir von Candi Dasa aus mit einem Boot erreichen. Die Bootsfahrt dauert nicht länger wie 15 Minuten. Der Einstieg erfolgt direkt vom Boot. Die Insel ist groß genug und bietet verschiedene Einstiegspunkte und Routen an. Diese sind abhängig von den teilweise starken Strömungen.

Der Einstieg erfolgt im Normalfall auf der Ost- oder Westseite der Insel. Beide Seiten bieten einen schönen Korallenbewuchs und viel Fisch. Es gibt Korallenstöcke und Felsformationen zu bewundern. Die typischen tropischen Riffbewohner wie Kaiserfische, Füsiliere oder Soldatenfische treffen wir hier genauso wie Oktopusse oder Sepias. Tepekong ist bekannt für seine Mola Sichtungen. Speziell zwischen Juli und Oktober stehen die Chancen nicht schlecht einen dieser Mondfische an diesem Platz zu bewundern.

Netzmuräne unterm Vasenschwamm

Wir versuchen als Erstes zur Südseite der Insel zu tauchen. Dort bietet der Tauchplatz Topografische Highlights wie eine Steilwand, ein Canyon und ein Tunnel zum durchtauchen. Auch ist bedingt durch die Strömungen mehr Fisch zu sehen.

Bei starken Strömungen kann das Tauchen hier anstrengend sein. In diesem Fall geht es in Richtung Norden. Hier finden wir im flachen Bereich ab zwölf Meter große abgebrochene Felsen wodurch eine fantastische Unterwasserwelt entstanden ist. Die vielen Felsspalten und kleinen Höhlen bieten vielen Fischen Unterschlupf und gelegentlich schwimmen Riffhaie vorbei. Tepekong bleibt wegen der teilweisen starken Strömungen und großen Wellen erfahrenen Tauchern vorbehalten.

Mimpang

Clownfische in ihrer Anemone

Mimpang

Drei kleinen Felsinseln in der Amuk Bay bei Candi Dasa kennzeichnen Mimpang. Sie liegen auf dem Weg zu Gili Tepekong und wir erreichen den Platz mit einem Boot in zehn Minuten Fahrt. Die Gewässer in diesem Gebiet sind flacher gegenüber der tiefen Lombock Straße und wir sehen bei der Fahrt zur Insel vom Boot die ersten Korallen.

Wir beginnen den Tauchgang mit einem freien Abstieg bis auf 20 Meter Tiefe. Auf sandigem Grund mit leichtem Korallenbewuchs tauchen wir weiter ab. Ab diesem Punkt ist es in dem gesamten Tauchgang möglich einen der beliebten Mondfische zu sichten. Die Chance sind in der sogenannten Kaltwassersaison zwischen Juli und Oktober größer. Riffhaie sind oft in dieser Ecke unterwegs. Nach eine Weile erreichen wir das Riff der äußeren Insel welches gesunde Korallen und viel Schwarmfisch bieten.

Mondfisch bei Mimpang

Diese Riff wechselt langsam in eine Steilwand die bis auf 50 Meter abfällt. Bei guten Bedingungen tauchen wir um diese Wand herum und beenden den Tauchgang zwischen den zwei Inseln. Im flachen Bereich gibt es dort große Korallenblöcke mit einer Höhe von vier bis fünf Meter zu entdecken. Große und gesunde Tischkorallen finden hier ihr Zuhause. Bei gute Bedingungen erinnert dieses Areal an ein großes Aquarium. Mit Glück sagt eine Schildkröte bei Sicherheitstop „Good Bye“. Für Anfänger des Tauchsports ist dieser Platz nicht geeignet da starke Strömungen eine Taucherfahrung voraussetzen.

Biaha

Riffhai in der Höhle

Gili Biaha

Gili Biaha erreichen wir nach 20 Minuten Bootsfahrt von Candi Dasa aus. Aus der Luft sieht diese kleine Insel wie eine Banane aus. Die Einstiege bei Gili Biaha fordern das Können der Taucher heraus. Große Welle und starke Strömungen sind nicht selten hier und verlangen eine gute Tauchgangplanung vom Anfang bis zum Ende des Tauchgangs.

Die Insel bietet nach dem Abtauchen eine Steilwand bis 40 Meter Tiefe. Bei starken Seegang spüren wir die Wellen bis auf diese Tiefe. Die Steilwände sind schön bewachsen und Rotzahn-Drückerfisch begleiten uns den gesamten Tauchgang. Eine spezielle Schneckenart, die mit ihren kräftigen Farben punktet, bewohnt die Steilwand. Mit viel Glück schwimmt an diesem Tauchplatz der beliebte Mondfisch vorbei. Bei starken Strömungen kommt es an den Ecken der Insel zu Verwirbelungen und wir halten respektvoll Abstand.

Koran Kaiserfisch bei Gili Biaha

Mittig in dieser Bucht befindet sich eine Höhle. Der Eingang ist  groß und liegt zwischen sechs Meter und 15 Meter Tiefe. Ein starker Wellengang kann das Erreichen des Eingangs erschweren. In der Höhle spüren wir  keine Wasserbewegung aber den sich ändern Druck den die Wellen verursachen. Taucher mit Problemen des Druckausgleichs sollten besser nicht in die Höhle tauchen. Oft treffen wir Riffhaie an, die dort Ruhe suchen. Langsam und ruhig nähern wir uns problemlos diesen fantastischen Tieren ohne sie zu verscheuchen. Faszinierend ist der Blick aus der Höhle in das Blaue.

Ein Plateau zwischen acht Meter und 14 Meter bietet uns am Ende des Tauchgangs viele verschiedene Korallen. Gute Fertigkeiten der Tarierung sind hier wichtig um die Wellenbewegung auszugleichen. Gili Biaha ist einer unserer Favoriten auf Bali ist aber nicht für Anfänger geeignet.

 

Jetty

Oranger Anglerfisch beim Jetty

Jetty

Eine große ungenutzte Brücke nahe bei Padang Bai bietet uns einen Makro Tauchplatz der mit zu den besten auf Bali gehört. Wir fahren diesen Platz mit dem Boot von Candi Dasa in  20 Minuten an.

Der Tauchgang findet hauptsächlich unter dieser Brücke statt. Die Brückenpfeiler sind mittlerweile schön mit Korallen bewachsen und bieten vielen Fischen eine Heimat. Der Boden ist sandig und es gibt viel Unrat, wie alte Reifen, die als Unterschlupf für viele Unterwasser Kreaturen dienen. So finden wir hier Anglerfische, Flughähne, Skorpionfische, Geisterpfeiffenfische, Mimik Oktopusse, Sepien, Rhinopias und vieles mehr. Ein weiteres Highlight sind die Schwärme von Makrelen die zwischen den Brückenpfeilern kreuzen.

Korallenbewuchs an den Brückenpfeilern

Der Tauchgang beginnt an Ende der Brücke in einer Tiefe von 18 Meter. Hier bieten seitlich liegende Felsen großen Oktopussen Unterschlupf. Wir tauchen langsam vom Brückenpfeiler zu Brückenpfeiler und suchen  den gesamten Platz ab. Die geringen Tiefen sind Garantie für einen langen Tauchgang ohne Langeweile. Speziell Fotografen kommen hier auf ihre Kosten. So bietet der sandige Grund genügend Platz um sich für das perfekte Foto zu positionieren. Der Platz bietet Tauchern aller Erfahrungsstufen unvergessliche Tauchgaenge und ueberrascht mit seiner Artenvielfalt.