Das Tauchgebiet bei Amed auf Bali

Amed ist ein Gebiet an der Ostküste von Bali und bietet uns ein weiteres Tauchgebiet der Oberklasse. Wir erreichen die ersten Tauchplätze nach einer kurzen Autofahrt von Tulamben aus. Amed kennzeichnet eine 30 Kilometer lange Küstenstraße die um die östliche Ecke von Bali bis in die Bezirkshauptstadt Amplapura führt.

Es ist keine Hauptstraße und die gesamte Gegend wirkt  traditionell balinesisch im Vergleich zu den Haupttouristen Zentren im Süden. Die Gegend bietet schöne Strände, Steilküsten mit unvergesslichen Ausblicken und abwechslungsreiche Tauchplätze. Unterwasser gibt es Steilwände, Korallengärten, künstliche Riff und Makroplätze zu entdecken. An den richtigen Plätzen ermöglichen Strömungen tolle Drift-Tauchgänge, an anderen Stellen gibt es ruhige Buchten. Somit bietet Amed  Tauchern allen Erfahrungsstufen tolle und unvergessliche Tauchgänge.


Lage der Tauchplätze bei Amed auf Bali


Gili Selang

Geweihkorallen mit Fahnenbarschen

Gili Selang

Gili Selang ist eine kleine Insel direkt vor der Küste von Bali und markiert die östlichste Ecke von der Hauptinsel. Wir erreichen diesen Platz nach 40 Minuten Autofahrt gefolgt von 20 Minuten mit einem kleinem balinesischem Holzboot. Ein Erlebnis der besonderen Art ist alleine die Anfahrt über die Küstenrasse von Amed. Sie besteht aus einer einzigartigen Mixtur von balinesischem Flair, schönen Stränden und Steilküsten mit einer tollen Aussicht.

Der Einstieg erfolgt direkt bei der Insel die uns vor Strömungen schützt. Von der Oberfläche sehen wir bereits den flächendeckenden Korallenbewuchs. Ein einladender Anfang. Von der Insel in Richtung Bucht tauchen wir langsam auf acht Meter Tiefe. Begleitet von einer Korallenvielfalt, die ihresgleichen sucht, bleiben wir auf dieser geringen Tiefe. Mit etwas Glück finden wir hier Riffhaie die zwischen den Korallenblöcken Ruhe suchen. Auch Schildkröten kreuzen manchmal unseren Weg. Nach einer Weile erreichen wir riesige Korallenfelder. Diese Art von Geweihkoralle bedecken hier große Areale und bietet Millionen von kleinen Fahnenbarschen Schutz vor Fressfeinden. Das Licht der Sonne lässt diese in verschiedenen Farben schimmern und bietet uns ein unvergessliches Taucherlebnis. Eine gute Tarrierung vorausgesetzt, tauchen wir über diesen Korallenfeldern und genießen ein einzigartige Schauspiel. Bei guten Bedingungen folgen wir einer leichten Strömung und erreichen nach den Korallenfeldern eine große Sandfläche.

Korallenstock bei Gili Selan

Hier tauchen  tiefer ab um bei rote und gelbe Gorgonien nach Pygmäen Seepferdchen zu durchsuchen. Die zweite Hälfte des Tauchgangs ähnelt dem der ersten Hälfte und wir beenden begeistert von der Unterwasserwelt den Tauchgang am anderen Ende der Bucht. Die geringen Tiefen erlauben lange Tauchgängen. Auch bietet der Platz allen Erfahrungsstufen des Tauchsports gute Bedingungen. Der Korallenbewuchs ist enorm und unserer Meinung nach mit das Beste was Bali Unterwasser zu bieten hat.

Japanese Wreck

Das Japanese Wrack

Japanese Wrack

Der Name des Tauchplatzes bezieht sich auf ein kleines Wrack welches im flachen Wasser liegt. Es sank bei einem starken Sturm direkt am Strand. Wir erreichen das Japanese Wrack mit dem Auto nach 40 Minuten Fahrt mit dem Auto von Tulamben aus.

Der Einstieg erfolgt vom Strand und ist durch die teilweisen großen Steine nicht einfach. Beim Wrack tauchen wir ab und tauchen in Richtung offenes Meer. Hier bietet der Platz ein Riff auf dem viele verschiedenfarbige Gorgonien wachsen. Auch viele Vasenschwämme gibt es hier. Bis zu einer Tiefe von 40 Metern bietet der Platz viel zu entdecken. Oft finden wir verschiedene Arten von Nacktschnecken, Skorpionfische und Schildkröten.

Auf dem Weg zurück stoppen wir beim kleinen Wrack welches auf einer geringen Tiefe zwischen drei bis acht Meter liegt. Es ist stark zerfallen bietet aber viele Überraschungen. Den geringen Luftverbrauch im flachen Wasser nutzen wir um das komplette Wrack zu durchsuchen. Junge Fledermausfische schauen uns dabei neugierig zu. Oft finden wir Schaukelfische in verschiedenen Farben, viele bunte Nachtschnecken, Anglerfische und Geisterpfeiffenfische. Strömungen könne am Riff auftreten und den Tauchgang in diesem Bereich erschweren. Das Wrack liegt geschützt vor Strömungen in der Bucht und der Platz ist für alle Erfahrungsstufen des Tauchsportes geeignet. Durch die geringe Tiefe des Wracks finden auch Schnorchler hier ideale Bedingungen vor.

Jemeluk

 

Die Steinpyramiden bei Jemeluk

Jemeluk

Jemeluk bietet eine kleine Bucht mit einem schwarzen Sandstrand. Eine Felsenklippe markiert die eine Seite der Bucht. Von oben bietet diese Klippe einen wunderschönen Ausblick über die gesamte Bucht. Wer genug Zeit hat wartet auf den Sonnenuntergang der ein einzigartiges Naturschauspiel liefert. Wir erreichen diesen Platz mit dem Auto in 20 Minuten Fahrt.
Die Bucht bietet uns drei unterschiedliche Tauchgänge an. Den ersten Platz fahren wir mit einem kleinen balinesischen Holzboot an. Hier befinden sich auf einer Tiefe zwischen zwölf und 30 Meter unzählige kleine Steinpyramiden. Diese künstlichen Riffe sind mit der Zeit mit verschieden Arten von Korallen bewachsen und sind ein idealer Unterschlupf der hiesigen Meeresbewohner. Oft haben wir eine angenehme leichte Strömung in die in Richtung Bucht zieht. Entspannt nutzen wir diese und tauchen von Pyramide zu Pyramide. Die Sandflächen bieten Fotografen ideale Bedingungen um sich für das perfekte Foto zu positionieren. 

Der zweite Platz bietet uns eine Steilwand und hier überrascht ein gesunder Bestand von Korallen. Viele verschiedenfarbige Gorgonien laden zur Pygmäen Seepferdchen Suche ein. Die Wand geht bis 45 Meter Tiefe und Strömung sind möglich. An beiden Plätzen begegnen uns gelegentlich Schildkröten und Riffhaie. Andere Überraschungen wie Anglerfische, große Muränen oder Napoleon Fische warten auf Entdeckung.

Indischer Rotfeuerfisch

Der dritte Platz ist ein Tauchgang vom Strand und bietet auf der einen Seite eine große Sandfläche. Hier sind viele künstlichen Riffe in Form von Steinpyramiden oder Reifenstapel aufgebaut. In der Bucht gibt es  keine Strömung und Fotografen finden ideale Bedingungen für ihr Hobby. In aller Ruhe durchsuchen wir die künstlichen Riffe und entdecken verschiedene Arten von Nacktschnecken, Anglerfische und Geisterpfeiffenfische. Die Sandfläche beheimatet auch Steinfische die gut im Sand getarnt auf Beute lauern. Die andere Seite der Bucht ist bis einen Meter Tiefe mit verschieden Korallen bewachsen. Es treten selten Strömung auf und der Platz ist bestens für Tauchanfänger und Schnorchler geeignet.